Startseite > Projekte > Blend- und Sonnenschutz

Projekte Blend- und Sonnenschutz

Theresienstraße, München

Bauherr: Instone Real Estate, München


Architekt: Palais Mai München

Ausführung: 2019

 

Umfang:
860 Stück s_onro Sonnenschutz-Rollladen im Aufsatzkasten 

Fläche gesamt ca. 2300qm²

 

Beschreibung:
Diese hochwertige Wohnanlage wurde mit dem ebenso hochwertigen s_onro Sonnenschutz-Rollläden im Aufsatzkasten ausgestattet. Die Abmessungen und Konstruktion des Aufsatzkastens wurden entsprechend der dortigen Einbausituationen maßgeschneidert.  

Referenz-Teresienstrasse-Muenchen.jpg
 

Komtur Pharmaceuticals, Freiburg

Bauherr: Komtur, Freiburg


Ausführung: 2018

 

Umfang:
23 Stück s_enn Sonnenschutz-Anlagen 

Fläche gesamt ca. 250 qm²

 

Beschreibung:
Dieses hochwertige Bürogebäude wurde mit dem ebenso hochwertigen s_enn Sonnenschutz aus Edelstahl ausgestattet. Passend zu den großen Glasflächen lässt der filigrane und transparente Sonnenschutz somit eine Durchsicht nach Außen zu und mindert gleichzeitig  den Energieneintrag ins Gebäude erheblich.

Komtur_pharma_Freiburg.jpg
Referenz_IHK_Chemnitz.jpg

IHK, Chemnitz

Bauherr: IHK, Chemnitz

Architekt: apa architekten, Chemnitz


Ausführung: 2011-2015

 

Umfang:

Bauabschnitt 1: Süd-Ost

Gesamtfläche ca. 440 m²

204 Stück Anlagen s_enn SN 71.1

 

Bauabschnitt 2: Süd

Gesamtfläche ca. 38 m²

16 Stück Anlagen s_enn SN 71.1

Bauabschnitt 3: Süd-West

Gesamtfläche  ca. 400 m²

ca. 200 Stück Anlagen s_enn SN 71.1

 

Beschreibung:
Im Rahmen der Sanierung von Fassade und Sonnenschutz wurde ein spezieller Edelstahlbehang (s_enn) eingeplant und realisiert.

Aus architektonischer Sicht wird der s_enn Edelstahlbehang in die Fassadenflächen optisch perfekt eingebunden.

Aufgrund der hohen Windstabilität ist der neue s_enn Sonnenschutz nahezu ganzjährig und auch bei kritischen Wetterlagen voll nutzbar.

Die hohe Transparenz (Durchsicht von innen nach außen) bietet ein blendschutzfreies Arbeiten an den Bildschirmarbeitsplätzen.

Die Durchsicht von innen nach außen ist bei voller Sonneneinstrahlung jederzeit gewährleistet, ohne dass im Innenraum Reflexion oder Blendung stattfindet.

Klinikum, Region Hannover

Bauherr: Klinikum Region Hannover

Architekt: Sander Hofrichter Architekten

Ausführung: 2014

 

Umfang:

415 Stück s_onro Sonnenschutz-Rollladen im Aufsatzkasten 

Fläche gesamt ca. 1070 qm²

Beschreibung:

Dieses Klinikum wurde ebenfalls mit  s_onro Sonnenschutz-Behängen ausgestattet da ein möglichst transparenter Behang bei gleichzeitiger Möglichkeit des Teil(Voll) Verdunkelns gefordert war.

Referenz-klinikum-hannover.jpg
Referenz_Batiment_Horizon.jpg

Batiment Horizon, Strassen

Bauherr: Schuler Sàrl, L-8399 Windhof, Luxemburg

Architekt: Polaris Architects, Luxemburg


Ausführung: 2011

 

Umfang:
Gesamtfläche  3191 m² + 4 Parkniveaus (-1 bis -4)

205 Stück Anlagen s_enn Typ 75 in bauseitiger Nische

 

Beschreibung:
Das erste "Fast-Null-Energie Gebäude" in Luxemburg.

Der Verbrauch des 3500 m² Gebäudes liegt zwischen 100 und 110 kwh/m²/Jahr.

Ausgezeichnet im Oktober 2012 durch den Award of Excellence International Real Estate Federation FIABCI Luxemburg für "Nachhaltiges Bauen" in der Kategorie "Office Building".

Außenliegender Sonnenschutz Edelstahl-Behang s_enn Typ 75.

Abmessungen 976 x 1607 mm.

St. Joseph Hospital, Bochum

Architekt: Kemper, Steiner & Partner, Architekten und Stadtplaner, Bochum


Ausführung: 2011

 

Umfang:

Bauabschnitt 1:

Gesamtfläche  ca. 310 m²

62 Stück Anlagen s_onro

 

Bauabschnitt 2:

Gesamtfläche  ca. 230 m²

60 Stück Anlagen s_onro

 

Beschreibung:

Bauabschnitt 1:

Sanierung des Sonnenschutz der Bestandsfassade Orthopädie

Außenliegender vertikal laufender, gerollter Rollladen und Sonnenschutz s_onro aus Aluminium verbaut im Vorbauelement aufgesetzt auf den Blendrahmen.

Breite von 1,10 m bis 2,10 m, Höhe von 2,40 bis 3,20 m

 

Bauabschnitt 2:

Erweiterung der neurologischen Bettenabteilung - Neubau

Außenliegender vertikal laufender, gerollter Rollladen und Sonnenschutz s_onro aus Aluminium verbaut in Putzträgerelement in der Fassade und als Vorbauelement aufgesetzt auf den Blendrahmen.

Breite von 0,80 m bis 1,19 m, Höhe von 1,60 bis 3,0 m

Referenz_St_Josef.jpg
Referenz_Uni_Goettingen.jpg

Fraunhofer Institut, Kaiserslautern

Architekt: bmp Architekten, Göttingen


Ausführung: 2011

 

Umfang:
Gesamtfläche 950 m²

172 Stück s_enn Anlagen

 

Beschreibung:
Im Rahmen der Fassadensanierung an den sogenannten Gebäudefingern (Glasfassaden Metall Pfosten-Riegel-Konstruktion ) wurde ein spezieller Sonnenschutz aus Edelstahl (s_enn) eingeplant und realisiert.

Aus architektonischer Sicht wird der s_enn Edelstahlbehang in die Fassadenflächen optisch perfekt eingebunden. Aufgrund der hohen Windstabilität ist der neue s_enn Sonnenschutz nahezu ganzjährig und auch bei kritischen Wetterlagen voll nutzbar.

Die hohe Transparenz (Durchsicht von innen nach außen) bietet ein angenehmes Arbeiten an den Bildschirmarbeitsplätzen sowie in der Bibliothek und den Arbeitszonen. Die Durchsicht von innen nach außen ist bei voller Sonneneinstrahlung jederzeit gewährleistet, ohne dass im Innenraum Reflexion oder Blendung stattfindet.

Hegau Tower, Singen

Bauherr: GVV Städtische Wohnbaugesellschaft Singen mbH

Architekt: Murphy/Jahn, Chicago


Ausführung: 2008

 

Umfang:
Gesamtfläche ca. 2.200 m²

295 Stück Anlagen

 

Beschreibung:
s_enn–Sonnenschutz aus Edelstahl, Modell 71.1 mit Rundkasten und Quadrat-Schienenführung auf Element-Fassade mittels Sonderkonsolen befestigt

Anlagenabmessung ca. 2,70 x 2,80 m

Bereich Flachbau Gebäudehöhe ca. 20 m, ca. 64 Anlagen

Bereich Hochbau Gebäudehöhe ca. 70 m, ca. 231 Anlagen

Referenz_Hegau_tower.jpg

Bildungscampus, Heilbronn

Bauherr: Schwarz Immobilienmanagement GmbH & Co. KG

Ausführung: 2016 und 2019

 

Umfang:

Fläche Gesamt 746 qm²

Umfang 2016 Bauabschnitt 1:
17 Stück horizontale Innenbeschattung k_oax 132 und 180
Fläche ca. 345 m²
Einzelbreiten zwischen 1,70 m und 2,90 m
Anlagenlänge zwischen 8,40 m und 11,35 m

Umfang 2019 Bauabschnitt 2:
16 Stück horizontale Innenbeschattung k_oax 132 und 180
Fläche ca. 401 m²
Einzelbreiten zwischen 1,4 m und 2,90 m
Anlagenlänge zwischen 10,8 m und 12,1 m
 

Beschreibung:
Innenbeschattung k_oax
 

 
Referenz_Airport_HH_02.jpg.png

DEG Invest, Köln

Bauherr: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln


Architekt: JSK Architekten

Ausführung: 2011

 

Umfang:
Gesamtfläche ca. 700 m² innenliegende Blendschutzanlagen

10 Stück Anlagen

 

Beschreibung:
Nachträglicher Einbau von innenliegenden horizontalen Beschattungsanlagen in verfahrbare Dachkonstruktion

Innenliegender horizontaler textiler Blendschutz unter Glasdach, mit Gegenzug als Einwellensystem, aufeinander zulaufend.

Montage in verfahrbare Dachkonstruktion.

Gewebe SOLTIS 92 B1 mit quer eingearbeiteten Tuchversteifungen

Breite: 3,80 m

Auszug: 18,50 m

Referenz_DEG_bearb.jpg
Referenz_Airport_HH_02.jpg.png

Airport, Hamburg - Terminal 2 / Lichtbänder / Ostfassade und Plaza

Bauherr: Flughafen Hamburg GmbH
Architekt: Lüthje Soetbeer Architektur, Hamburg

Ausführung: 2010-2011

 

Umfang:
Gesamtfläche ca. 1.560 m² innenliegende Blendschutzanlagen

118 Stück koaxiale Gegenzuganlagen in Lichtbändern als Festverglasung, horizontal

verfahrbar

160 Stück Blendschutzrollos in Rahmen für RWA-Klappe 2-fach geteilt, horizontal

verfahrbar

47 Stück Vertikale innenliegende Blendschutzanlagen an Ostfassade T2 und Plaza, seilgeführte Senkrechtanlagen

 

Beschreibung:
Ziel war es, angenehme, blendfreie Bedingungen an den Bildschirmarbeitsplätzen zu schaffen sowie die Erhaltung des Rauch-Wärme-Abzuges. Die CM-Konstrukteure entwickelten für die RWA-Klappen kleine, koaxiale Gegenzuganlagen mit einer Bespannung aus Sonnenschutzgewebe. Da sich zwei der sieben Lichtbänder am Nordrand der Halle befinden, mussten nur die übrigen fünf mit insgesamt 160 Mini-Anlagen ausgestattet werden.

Für die Lichtbänder selbst konstruierte CM 114 koaxiale Gegenzug-anlagen. Sie sind mit durchschnittlich neun Quadratmetern wesentlich größer und mit dem gleichen Spezialgewebe bespannt wie der Blendschutz in den Klappen. Alle Anlagen werden über Sonnensensoren gesteuert, die an das bestehende Haustechniksystem des Terminal 2 angeschlossen sind.

Je zwei Anlagen mit einer Fläche von 143 auf 69,5 Zentimeter wurden mit Hilfe eines Spezialrahmens in die Klappen eingepasst. So kann der Blendschutz mit nach oben geklappt werden, wenn ein schneller Abzug von Rauch und Wärme notwendig ist. Nach Abschluss der Arbeiten im November 2010 profitieren vor allem die Angestellten der Fluggesellschaften von dem neuen Blendschutz-System. Die Bildschirme an den Ticket- und Check-In-Schaltern sind keiner direkten Sonneneinstrahlung mehr ausgesetzt, so dass sich Passagierdaten und Buchungsformulare besser erkennen lassen. Auch einer weiteren Gruppe kommen die besseren Lichtverhältnisse zugute: den zahlreichen Geschäftsreisenden, die kurz vor Abflug noch über Smartphones und Notebooks ihre E-Mails bearbeiten – in blendfreier Umgebung.

Bauherr: Messe Nürnberg GmbH


Architekt: Kadawittfeldarchitektur GmbH

Ausführung: 2009-2010

 

Umfang:
18 Anlagen, Gesamtfläche ca. 1.101 m²

 

Beschreibung:
Textil bespannte Gegenzuganlagen zwischen den verkleideten Dachträgern

Anlagenabmessung je ca. 3,4 m x 18 m

Hohe Tuchspannung aufgrund des koaxialen Welle-in-Welle-Prinzips

Plexiglasrohre ermöglichen die mehrfache Abschrägung der Tücher entlang der Decke

Messe, Nürnberg

Referenz_Messe_Nuernberg.jpg

Kameha Grand Hotel, Bonn

Bauherr: Kameha Grand Bonn Betriebsgesellschaft mbH


Architekt: Architekturbüro Karl-Heinz Schommer, Bonn

Ausführung: 2009

 

Umfang:
Gesamtfläche ca. 1.500 m² innenliegende Blendschutzanlagen, 86 Stück Anlagen

 

Beschreibung:
Bauabschnitt Dom - Neubau

Innenliegender horizontaler und vertikaler Blendschutz unter Glasdach, mit Gegenzug als Einwellensystem, von unten nach oben gezogen.

An den Randfeldern mit ineinander verschiebbarer Unterkonstruktion zur Aufnahme horizontaler Verschiebung zwischen Stahlfassade und Betonfassade.

Antrieb mittels Rohrmotoren

Behang aus Glasfaser, beschichtet in A2, nicht brennbar

Breite: 1,30 m bis 2,85 m, teilweise trapezförmig

Auszug: 3,30 m bis 8,0 m

Referenz_Hotel.jpg